Taufe

Extraseite  Patenamt

Die Taufe drückt Gottes befreiendes und rettendes Handeln aus. Sie ist der Beginn eines neuen Lebens, das unter dem Zeichen der Liebe Gottes und seiner Vergebung steht. Den Getauften wird zugesagt: Ihr seid nicht mehr jedem Ungeist ausgeliefert. In euch wirkt Gottes Heiliger Geist.

Die Kindertaufe ist bei uns üblich. Wer als Kind nicht getauft wurde, kann sich trotzdem jederzeit taufen lassen. Die Taufe ist die Aufnahme in die Gemeinschaft der Christen und Christinnen, der offizielle Beginn der Kirchenmitgliedschaft.

Gott ins Spiel bringen

In ihrem Kern markiert die Taufe aber vor allem den Beginn einer Beziehung zwischen Gott und Täufling. Diese Beziehung ist, wie jede andere auch, darauf angewiesen, wachsen zu dürfen. Denn glauben heißt vertrauen und Vertrauen erwächst aus erleben, fragen, bedenken, lernen und wagen. Eltern, die ihr Kind taufen lassen, erklären sich bereit, ihm neben vielem anderen auch Gott und die Dimension des Glaubens näher zu bringen.   

Anregungen zur religiösen Kindererziehung, wie Sie sich auf kindliche Fragen vorbereiten oder altersgemäß beten können, bieten beispielsweise die kostenlosen Elternbriefe zur religiösen Erziehung, herausgegeben von der Evangelischen Aktionsgemeinschaft für Familienfragen in Bayern e.V. (EAF BAyern, Geschäftsstelle im Diakonischen Werk Bayern, 90332 Nürnberg).

 

Organisatorisches

Anmeldung...
erfolgt über das Pfarramt ihrer Kirchengemeinde. Der Pfarrer, die Pfarrerin vereinbart mit Ihnen einen Termin für das Taufgespräch, in dem alles weitere geklärt wird.

Sie brauchen ...
die Geburtsurkunde des Täuflings (die Standesämter stellen bei Geburten in der Regel eine Bescheinigung «für religiöse Zwecke» aus) und einen/mehrere Paten (nicht bei der Taufe von Erwachsenen).

Pate/ Patin ...
können alle (konfirmierten) Mitglieder einer christlichen Kirche werden. Wenigstens ein Pate/ eine Patin sollte evangelisch sein. 
Als Pate/ Patin brauchen Sie: Tauf- und/oder Konfirmationsurkunde und eine Bestätigung der Mitgliedschaft in der Kirche. Diese erhalten Sie bei Ihrem Pfarramt.

Der Taufgottesdienst ...
ist entweder ein normaler Gottesdienst am Sonntagmorgen oder ein eigener Taufgottesdienst zu einem anderen Termin. Jede Gemeinde hat da eigene Traditionen.
Es gibt viele Möglichkeiten für Sie, den Gottesdienst mitzugestalten (Lieder, Texte, Taufkerzen,...). Einzelheiten werden beim Taufgespräch besprochen.

Der Taufspruch ...
ist ein Vers aus der Bibel, der den Getauften oder die Getaufte ein Leben lang begleiten soll. Eine kleine Auswahl beliebter Sprüche können Sie bei uns herunterladen (siehe unten). Eine größere Auswahl und viele zusätzliche Informationen stellt die Seite Taufsprüche im Rahmen des EKD-Internetangebots zur Verfügung.

 

Taufsprüche.pdf 11KB

Mehr Informationen zur Taufe finden Sie auch bei:

Evangelische Kirche Bayern

Evangelische
Kirche
Deutschland 

Familienbibeln und andere Geschenkideen finden Sie z.B. im
Onlineshop der Deutschen Bibelgesellschaft

"Ich danke Gott und bin fröhlich, dass ich als ein Kind getauft bin. Ich habe nun geglaubt oder nicht, so bin ich dennoch auf Gottes Gebot getauft. An der Taufe fehlt nichts; am Glauben fehlt´s immerdar."
Martin Luther